Museum

Im alten Gensunger Ortskern gelegen, besteht das Museum aus einem Fachwerkhaus mit angrenzendem Museumshof, der von einem Backhaus, einem Laubengang und der Museumsscheune malerisch umrahmt wird. Ergänzt wird dieses Gebäudeensemble durch ein ca. 200 Jahre altes Tagelöhnerhaus.

Im Hauptgebäude wird die vor- und frühgeschichtliche Besiedlung des Altkreises Melsungen umfassend dargestellt. Die Ausstellung weist eine lückenlose Besiedlung der Region von der Altsteinzeit bis ins Mittelalter nach.

Ergänzend werden Filme über vor- und frühgeschichtliche Lebens- und Arbeitsweisen vorgeführt.

Im Keller befindet sich ein „eisenzeitlicher“ Wohn- und Arbeitsraum, in dem frühere Arbeitstechniken demonstriert werden. Besucher können hier am Gewichtswebstuhl tätig sein, Steine bearbeiten oder Getreide mahlen.

Darstellungen der Entwicklung des 1217 gegründeten und 1526 aufgehobenen Klosters Eppenberg-Kartause und Präsentationen zur Geschichte der drei Felsberger Burgen schließen den archäologischen und historischen Ausstellungskomplex ab.

Die volkskundliche Sammlung, ein weiterer Schwerpunkt des Museums, wird in dem denkmalgeschützten Tagelöhnerhaus präsentiert. Hier sind ein Wohn- und Schlafraum, eine kleine Schusterwerkstatt und eine Webstube zu besichtigen, die Einblicke in die Wohn- und Lebensverhältnisse einfacher Dorfbewohner des 19. Jahrhunderts vermitteln.