Aktuelles

Archäologisch – historische Führung durch Gensungen am 22. August

 

Die Arbeitsgemeinschaft für Vor- und Frühgeschichte e.V. lädt für Mittwoch, 22. August, zum 2.Teil einer archäologisch-historischen Führung durch Gensungen ein.

Rolf Fröhlich und Kurt Sänger informieren dabei über wichtige archäologische Fundplätze und zeigen anhand von Fotos die Veränderungen im Gensunger Ortsbild während der letzten 100 Jahre auf.

Das Spritzenhaus und der Schlauchturm mussten bereits in den 70er Jahren der erst viel später gebauten B253 weichen.

Die Führung beginnt um 18.30 Uhr am Museum, Bahnhofstr.12, und endet nach 2 km und etwa 2 Stunden auch dort. Anschließend besteht die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen bei kühlen Getränken und kleinen Snacks.

 

     ——————————————————-

8000 Jahre Landwirtschaft

Führung auf dem ‚Archäologischen Pfad 4‘ um Felsberg-Beuern

Die AG für Vor- und Frühgeschichte lädt am Samstag, 1.September zur geführten Wanderung  ein , und zwar auf dem archäologisch-historischen Pfad 4 „8000 Jahre Landwirtschaft“.

Der Pfad führt in und durch die Gemarkung Beuern. Er informiert die Wanderer über die jahrtausende alte Siedlungsgeschichte dieses Gebietes. Die Fundplätze dokumentieren die Spuren der ersten Bauern der Jungsteinzeit, die Siedlungsgeschichte dieses Raumes und die Entwicklung der Landwirtschaft, die diese Region bis heute prägt.

Dreizehn Informationstafeln entlang des Pfades erläutern die vor- und frühgeschichtlichen Fundstücke, die in der Nähe der jeweiligen Tafel gesichert wurden. Außerdem erhalten die Wanderer Einblick in die aktuellen Probleme landwirtschaftlicher Tätigkeit.

Der Rundweg ist knapp 11 Kilometer lang und steigt von Gensungen bis zum höchsten Punkt der Strecke, dem Kirchwedel, ca.140 m an.

Wir wandern zunächst durch das Sunderbachtal Richtung Beuern und überqueren schließlich den Bach auf einer Furt, die mit Steinen ausgelegt ist. Dann geht es  hinauf zum ‚Kirchwedel‘. Von dort hat man eine gute Sicht auf das Edertal und den Sundhof. Auf fast gleicher Höhe wandern wir dann weiter, bis wir auf die Straße von Beuern nach Hilgershausen stoßen und diese Richtung Markwald überqueren. Am Waldrand verlassen wir den Weg und erreichen nach ca. 400 m Waldweg ein eisenzeitliches Hügelgrab.

Auf gleichem Weg geht es im Wald zurück. Wir folgen nun dem Waldrand und dem Sunderbach, bis wir schließlich den Ort Beuern erreichen. Der archäologische Pfad  führt jetzt die ‚Höhle‘ hinauf zum Weg, der parallel zur Bundesstraße (253) nach Gensungen führt. Nach einem Abstecher zum ‚Hühnerberg‘ geht es hinab ins Sunderbachtal und zurück ins Museum nach Gensungen, wo die Wanderer ein kleiner Imbiss erwartet.

 Wanderstopps an den 13 Infotafeln, eine angenehme Rast (Rucksackverpflegung) und die eigentliche Gehzeit summieren sich zu einer Gesamtdauer von ca. 5 ½  Stunden Dauer.

Die Führung ist kostenlos. Sie beginnt am Samstag, 1. September, um 10.00 Uhr am Museum Gensungen.

Wir bitten um Anmeldung bis Freitag, 31. August, unter Tel.: 05662 50231, 05662 2370 , 05662 1799  oder Email: ag@museum-gensungen.de

 

Veröffentlicht unter Startseite | Kommentare deaktiviert für Aktuelles