Aktuelles

Führung auf dem ‚Archäologischen Pfad 1‘ in Felsberg- Gensungen

Hessens Krone – Rund um den Heiligenberg

Vor 46 Jahren, am 1. Mai 1973, ist die Arbeitsgemeinschaft für Vor- und Frühgeschichte auf dem Heiligenberg gegründet worden, deshalb wird an diesem Tag traditionell auf dem Archäologischne Pfad 1 ‚Hessens Krone‘ gewandert.

Der Pfad rund um den markanten Heiligenberg belegt, dass hier seit Jahrtausenden Menschen gesiedelt und Spuren hinterlassen haben. Einer dieser Schätze unserer Menschheitsgeschichte ist eine Terra-Nigra-Schale aus der Völkerwanderungszeit (4.-5 Jhd. n. Chr.), die bei Bauarbeiten gefunden wurde.

Die Tour führt zunächst durch den nordöstlichen Teil Gensungens bis zur katholischen Kirche. Dann geht es über die Südseite des Heiligenberges hinauf bis zur Burg. Eine Vielzahl von Funden und der strategisch wichtige Standort der Burg selbst – mit weitem Blick in den Chattengau – dokumentieren die herausragende Bedeutung dieses Ortes. Weiter geht es hinunter zu Ruine des ehemaligen Klosters Eppenberg/Karthause, in dem heute ein Bienenkundemuseum beheimatet ist. Von dort laufen wir zunächst ein kurzes Stück  Richtung Mittelhof und dann nach Gensungen zurück. Parallel zur Eder eröffnet der Pfad weite Blicke über die ‚nordhessische Toskana‘ mit ihren vielen Basaltkuppen. Auf dieser Etappe erfahren wir  Interessantes über das Kohlebergwerg am Heiligenberg und die ‚High Level Co‘ Ziegelei im Bereich des Mittelshofs. Der Weg endet am Museum Gensungen. Dort erwartet die Wanderer ein Imbiss.

 

Der Rundweg ist ca. acht Kilometer lang und steigt von Gensungen bis auf den Heiligenberg ca. 240 m gleichmäßig an. 12 Tafeln informieren über archäologische Funde und stellen die jeweiligen Fundplätze und Kulturepochen vor. Wanderstopps an den 12 Infotafeln, eine angenehme Rast und die eigentliche Gehzeit summieren sich zu einer Gesamtdauer von ca. 5 Stunden für die Führung.

Die Führung ist kostenlos und startet am Mittwoch, 1. Mai 2019, um 10.00 Uhr am Museum Gensungen, Bahnhofstr. 12.

Wir bitten um Anmeldung unter Tel.: 05662/50231 oder   05662/1799                                                  

Email: ag@museum-gensungen.de

 

 

Rückblick 2018

Mit dem vergangenen Jahr können wir in jeder Hinsicht zufrieden sein.

Die Anzahl unserer Mitglieder ist stabil geblieben.

Die Besucherzahl im Berichtszeitraum lag bei 598 Personen (700 im Vorjahr). Dies ist eine Verminderung um 102 Personen gegenüber dem Vorjahr. Der Rückgang erklärt sich daraus, dass wir 2018 das Museum wegen der Umbauarbeiten weiterhin geschlossen hatten und wegen der starken Arbeitsbelastung durch das Projekt weniger Veranstaltungen angeboten haben. Zudem sind 2 Veranstaltungen ausgefallen.

Offiziell hatten wir für 2018  19 Veranstaltungen angesetzt. 17 Veranstaltungen sind durchgeführt worden. Ausgefallen sind der Sieburg-Vortrag im April und die Wanderung auf Pfad 2 wegen extremer Hitze (34°C).  

Wir sind wieder auf den archäologischen Pfaden  gewandert,

 

Prof. Siegfried Becker hat über „Pulvermacher – zur Gewerbetätigkeit um ein explosives Produkt“ referiert; Dr. Dirk Richardt über das „Kriegsende 1918 in Hessen“ und Rolf Fröhlich hat zusammen mit Kurt Sänger die archäologisch-historische Führung durch Gensungen fortgesetzt.

 

Besondere Höhepunkte des vergangenen Jahres waren

  • der „Scherbenkongress“ mit einem Teilnehmerrekord von über 70 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hessen-Archäologie,

  • die Exkursion zum Schloss Riede mit Führung durch Norbert Zimmermann (Vorsitzender des Fördervereins), wo wir von den Besitzern (Familie Kahl) begrüßt wurden,
  • die Aufführung „Besuch der alten Dame“ vom Kulturstall Deute

  • und schließlich das wieder einmal ausverkaufte Adventskonzert mit Jutta Wieczorek, der „weißen Frau mit der schwarzen Stimme“, die von Oliver Gerber am Keyboard begleitet wurde.

 

Wie schon berichtet, haben wir das Museumsprojekt im Frühjahr 2018 nicht abschließen können.

Frau Dr. Adamek (Hess. Museumsverband) hat uns mehrfach wissen lassen, dass sie es besonders schätzen würde, wenn wir uns dazu durchringen könnten, die Rückwände unserer 31 Vitrinen grafisch zu gestalten.

Die Zusage, diese Maßnahme  zu fördern, hat letztlich den Ausschlag für die Umsetzung gegeben.

Wir haben ein Farbkonzept entwickelt, Bilder und Grafiken für die Rückwände und die Monitorgestaltung ausgewählt, Flächenlichttafeln konzipiert, die Rückwände eingemessen und eingebaut und schließlich die vom Grafiker angefertigten Vorschläge ständig korrigiert – um nur die wichtigsten Arbeiten zu nennen.

Auch Verschönerungsarbeiten (Maler- und Putzarbeiten) mussten durchgeführt werden.

Eine Fülle von Zusatzterminen, die wir hier gar nicht aufzählen wollen und können, ist durch das Museumsprojekt nötig geworden. Ständige Absprachen mit dem Hessischen Museumsverband, dem Grafiker und den ausführenden Unternehmen waren an der Tagesordnung. Es sind die Kleinigkeiten, die unwahrscheinlich Zeit und Energie kosten. Und wir danken allen, die sich über die Maßen eingebracht haben.

Nun befinden wir uns auf der Zielgeraden. Wir wollen das Museum am Internationalen Museumstag wieder eröffnen.

Auch 2018 haben wir die inhaltliche „Basisarbeit“ nicht vernachlässigt. Dazu zählen Bibliotheksarbeit, Restaurierung von Fundstücken, Erfassung der Archivalien, Sichtung und Dokumentation der Volkskundesammlung, Übertragung der Fundberichte auf den PC, Fotodokumentation, Pflege der Homepage, Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und die Durchführung unserer Veranstaltungen mit dem dazu gehörigen ‚Catering‘.

Das war und ist nur möglich dank Ihrer finanziellen Unterstützung und mit Hilfe von Sponsoren.

Dafür danken wir dem Hessischen Museumsverband, dem Schwalm-Eder-Kreis, der Kreissparkasse Schwalm-Eder, der VR PartnerBank eG Chattengau-Schwalm-Eder sowie allen privaten Gönnern und Spendern.

Besonders Dank gilt der Stadt Felsberg für die sehr angenehme und konstruktive Zusammenarbeit.

 

Was haben wir uns für 2019 vorgenommen?

Ganz oben auf der Agenda steht die Wiedereröffnung des Museums am 19.Mai, dem Internationalen Museumstag.

 

Folgende Veranstaltungen sind vorgesehen:

08.03.2019     Weinakademie Schwalm-Eder – Weinverkostung

12.04.2019     Weinakademie Schwalm-Eder – Weinverkostung

01.05.2019     Wanderung Pfad 1 („Hessens Krone“)

19.05.2019     Wiedereröffnung des Museums

29.06.2019     Scherbenkongress

06.07.2019     Wanderung Pfad 4 („8000 Jahre Landwirtschaft“) 

30.07.2019     Erzählcafe des Mehrgenerationenhauses

24.08.2019     Wanderung Pfad 3 („Zur eisenzeitlichen Siedlung auf dem Rhündaer Berg“)

03.10.2019     Wanderung Pfad 2 („Zum Eiszeitjäger von Rhünda“) 

22.11.2019     Weinakademie Schwalm-Eder – Weinverkostung

07.12.2019     Adventskonzert mit dem Vokalensemble „Ohrenweide“,

                         Thema: Obendrüber, da schneit es

10.12.2019     Erzählcafe des Mehrgenerationenhauses

 

Sehr wahrscheinlich werden in der 2. Jahreshälfte noch 2 Vorträge stattfinden. Thema, Referent und Zeitpunkt müssen noch festgelegt werden.

 

Handwerklich wollen wir auch tätig werden:

  • Die Decken und Wände der Küche brauchen frische Farbe
  • Das Hoftor ist zu streichen
  • Gleiches gilt auch für den Laubengang
  • Die Tür des Tagelöhnerhauses muss gestrichen werden
  • Die Backhauswände sind renovierungsbedürftig. 

Beachten Sie auch die Ankündigungen in den lokalen Printmedien. Wir freuen uns, Sie bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu können.

Hier finden sie unseren Veranstaltungskalender zum Download:

 

 

 

     

 

 

 

Veröffentlicht unter Startseite | Kommentare deaktiviert für Aktuelles